Kunst im DOK:TOR

Werke von Dora Mittenzwei und ZITAT
Vernissage am 26.01.2020 um 11 Uhr

Die Künstlerin Dora Mittenzwei, die den bürgerlichen Namen Cornelia Wißmeier trägt, ist seit Jahrzehnten in Heidelberg fest verwurzelt, trat durch zahl- und variantenreiche Ausstellungen in Erscheinung und stellt eine Auswahl ihrer Werke im DOK:TOR vor.

Personen aus dem privaten Umkreis der Künstlerin wie auch Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens wurden von ihr im Porträt festgehalten. Bekannt sind vor allem die Bildnisse des Philosophen Hans-Georg Gadamer, von denen in dieser Ausstellung zwei zu sehen sind. Zitate des 2002 verstorbenen Denkers, welche von Dr. Stéphane Vézina zusammengestellt wurden, unterstreichen die Aussagekraft der Bilder und vertiefen die Interpretation.



Das Werk der Künstlerin umfasst eine Vielzahl an Sujets: neben Porträts auch figurative Themen, Städte- und Panorama-Ansichten, abstrakte und florale Motive sowie Stillleben. Kennzeichnend in ihren Bildern sind ausgewogene Kompositionen und eine Koloristik, die zugleich farbintensiv, kraftvoll wie auch nuanciert und harmonisch ist.

Zahlreiche befinden sich in öffentlichem Besitz, u.a. dem Kurpfälzischen Museum Heidelberg.

 

ZITAT
heißt die Künstlerin.

Sie studierte an der Freien Kunstakademie Mannheim. Sie zeigt im DOK:TOR Werke, die der Abstraktion gewidmet sind, Formen mit harten Kanten treffen in der Malerei auf freigelassene intuitive Linien. Aus Handbewegungen entstehen Muster, die nachgeahmt, wiederholt, geübt und zitiert werden.

Die Künstlerin legt ihrer Arbeit den Gedanken zu Grunde, es gäbe nichts Originelles. Jeder Gedanke ein Splitter desselben und einzigen Ursprungs, Teil eines Ganzen. Nie vollkommen Neu. Nur durch die Zeit, welche nur eine Richtung kennt, eingefangen in Einzigartigkeit. Diamantastische Welten, gemacht aus Fantasie. Versuche Worte in Bilder zu fassen und umgekehrt.